KiS-Kultur in Schwarzach e. V

Ein Kulturverein will „anstößig“ sein,
oder
25 Jahre Kulturarbeit auf dem Land

1991 wurde KiS-Kultur in Schwarzach e.V. mit der Zielsetzung gegründet, „das musisch-kulturelle Leben in Schwarzach zu fördern“. Idealismus, Durchhaltevermögen und viel Risikobereitschaft sind seither notwendig, um in einem Ort wie Schwarzach – weitab von großen Kulturzentren – ein Kulturprogramm anzubieten und zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen.
   
Kultur zum Nulltarif ist nicht zu haben. Gute Kunst hat ihren Preis und Künstler können nicht nur vom Applaus leben. Müßten die Veranstaltungen ausschließlich von Eintrittsgeldern finanziert werden, würde die Kulturarbeit schnell beendet sein. Obwohl KiS alle Mitgliedbeiträge zur Finanzierung der Veranstaltungen verwendet (von denen nicht nur Mitglieder, sondern alle kulturinterssierten Menschen profitieren), ist der Verein natürlich auf Zuschüsse, Spenden und Sponsoren angewiesen.

2016 kann KiS auf 25 Jahre Kulturarbeit in Schwarzach zurückzublicken . Vom Kabarett bis zum Kichenkonzert, vom Kinderprogramm bis zur Kunstaustellung, von der Volksmusik bis zur klassischen Musik, vom Theater bis zum Ballett und zur Dichterlesung reicht dabei die Palette.
Innerhalb von mittlerweile 25 Jahren haben rund 20000 Menschen ingesamt 300 Veranstaltungen besucht. Eine Bilanz die sich sehen lassen kann.
   
Dank sei deshalb an dieser Stelle gesagt: der Marktgemeinde Schwarzach , der Pfarrei, der Sozialtherapeutischen Siedlung, allen Sponsoren und der Schwarzacher Geschäftswelt. Gedankt muss natürlich allen Veranstaltungsbesuchern. Ein ganz besonderer Dank gebührt unseren rund 170 Mitgliedern, die uns die Treue halten und deren Mitgliedschaft die Basis für unsere kulturellen Aktivitäten bildet.

KiS will mit allen Veranstaltungen beitragen, das Kulturbewußtsein der Mitbürger (Einheimische wie Gäste aus nah und fern) weiterzubilden und eine (sinnvolle) Alternative und Ergänzung zum üblichen Kulturbetrieb zu sein.
   
Wie geht´s weiter? Ehrenamtliche Kulturarbeit auf dem Land ist in Zeiten knapper Finanzen und einem fast schon inflationären Überangebot professionell organisierter Veranstaltungen ein mühsames Geschäft. Dies fordert Engagement, Kraft und Zeit.Kulturarbeit braucht Visionen. Dazu braucht es den Verein, und der lebt vom Engagement seiner Mitglieder und derer, die sich als „Motoren“ verstehen.
Die KiS-Verantwortlichen sind seit 25 Jahren auf dem Weg, ihre Kultur-Visionen zu verwirklichen. Dies geschah (und geschieht) mit wechselndem Erfolg. Sie lassen sich aber nicht beirren, diesen Weg weiterzugehen. Dabei sind sie für jede Hilfe und Unterstützung (finanziell, materiell, ideell) dankbar.